Chinas Google heißt Baidu

Mit der weiter zunehmenden Globalisierung steigt auch der Bedarf an hochwertigen Übersetzungen in die verschiedenen Weltsprachen. Einen der größten Wachstumsmärkte im vergangenen Jahrzehnt stellt dabei China dar. Das Reich der Mitte stellte hier immer wieder neue Rekorde in Sachen Wirtschaftswachstum auf. Damit stieg auch die Bedeutung der chinesischen Sprache, gerade wenn man bedenkt, dass nahezu ein Fünftel der Weltbevölkerung in China lebt.

Global Player in China

Die großen deutschen Unternehmen wissen längst um die Bedeutung dieser Wirtschaftsmacht und dieses riesigen Marktes. So sind beispielsweise die großen deutschen Automobilhersteller mittlerweile allesamt auch in China vertreten. Kein Global Player will bzw. kann sich „dieses Geschäft entgehen“ lassen. Und gerade die deutsche Qualität und Gründlichkeit wurde im Ausland immer sehr geschätzt. Einfacher ist es mutmaßlich, mit einer bereits weltweit bekannten Marke diesen Schritt zu gehen. Dennoch sind die Chancen auch für Mittelständler groß.

Deutscher Mittelstand in China

Noch wird der größte Teil des Mittelstandes nur dann auf China  aufmerksam, wenn die Medien über Plagiate berichten und fürchtet um seine eigenen Patente und Entwicklungen. Den Ausbau und die Ausweitung der eigenen Marke und Marktstellung wagen nur wenige. Dementsprechend sind auch die Internetauftritte meist nur in deutscher bzw. teilweise noch englischer Sprache erreichbar. Manchmal werden sie auch für die benachbarten oder größten europäischen Nachbarländer aufbereitet, allerdings selten über die europäischen Grenzen hinaus.

Baidu statt Google

Wer diesen Schritt nun jedoch wagt sollte daran denken, dass Google in China nicht mehr ansässig ist. Der Marktführer im Bereich der Suchmaschinen heißt hier Baidu.  Es gelten also nicht die gleichen Kriterien und Anforderungen für Internetseiten wie in westlichen Ländern. Umso entscheidender ist es eine auf Chinesisch verfasste Seite anzubieten, da englische Seiten nur bei weltweiter Bekanntheit indiziert werden.

SEO  für China

Derzeit gibt es also noch einige Unterschiede zu den hier ansässigen Suchmaschinen wie Google. Bei Baidu haben z. B. die sogenannten Meta-Tags eine größere Bedeutung als beispielsweise in Deutschland. Auch eine hohe Keyworddichte (bis zu 6%) wird in China noch positiv bewertet. So kann die jeweilige Seite durch relativ einfache aber gezielte Optimierungsmaßnahmen im Ranking der Suchmaschine nach oben geschraubt werden.

Bei der Planung zur Ausweitung des Auslandsgeschäfts sollten also immer auch hochwertige Übersetzungen berücksichtigt werden.

Autor:

Jochen Meiring hat seinen M.A. in Kommunikationswissenschaft an der WWU Münster gemacht. Als Experte für Content Marketing setzt er sich immer wieder mit neuen Trends im Onlinemarketing auseinander. Seine Kreativität und Neugier kann er in den unterschiedlichsten Kundenprojekten und im Blog von interface medien ausleben.

Teile diesen Artikel!