'Main Sidebar', 'id' => 'main_sidebar', 'before_widget' => '
', 'after_widget' => '
', 'before_title' => '

', 'after_title' => '

', ) ); register_sidebar( array( 'name' => 'Footer 1', 'id' => 'footer1', 'before_widget' => '', 'before_title' => '', ) ); register_sidebar( array( 'name' => 'Footer 2', 'id' => 'footer2', 'before_widget' => '', 'before_title' => '', ) ); register_sidebar( array( 'name' => 'Footer 3', 'id' => 'footer3', 'before_widget' => '', 'before_title' => '', ) ); } add_action( 'widgets_init', 'arphabet_widgets_init' ); /* Featured Image Support */ add_theme_support( 'post-thumbnails' ); if ( function_exists( 'add_image_size' ) ) { add_image_size( 'home-thumb', 500, 333, array( 'center', 'center' ) ); //(cropped) add_image_size( 'home2-thumb', 800, 533, array( 'center', 'center' ) ); //(cropped) } /* Automatische AnfŁhrungszeichen */ function deutscheanfuehrungen($content) { $content = str_replace (' “', ' „', $content); $content = str_replace ('”', '“', $content); $content = str_replace (' &#quot;', ' „', $content); $content = str_replace ('&#quot;', '“', $content); $content = str_replace (' "', ' „', $content); $content = str_replace ('"', '“', $content); $content = str_replace (' ‘', ' ‚', $content); $content = str_replace ('’', '‘', $content); return $content; } add_filter('the_content', 'deutscheanfuehrungen'); add_filter('get_the_content', 'deutscheanfuehrungen'); add_filter('the_title', 'deutscheanfuehrungen'); add_filter('get_the_title', 'deutscheanfuehrungen'); add_filter('the_excerpt', 'deutscheanfuehrungen'); add_filter('get_the_excerpt', 'deutscheanfuehrungen'); /* Reset Gallery */ add_filter('gallery_style', create_function( '$css', 'return preg_replace("##s", "", $css);' ) ); /* Clean Header */ remove_action( 'wp_head', 'feed_links_extra'); // Display the links to the general feeds: Post and Comment Feed remove_action( 'wp_head', 'feed_links'); // Display the link to the Really Simple Discovery service endpoint, EditURI link remove_action( 'wp_head', 'rsd_link'); // Display the link to the Windows Live Writer manifest file. remove_action( 'wp_head', 'wlwmanifest_link' ); // index link remove_action( 'wp_head', 'index_rel_link' ); // prev link remove_action( 'wp_head', 'parent_post_rel_link', 10); // start link remove_action( 'wp_head', 'start_post_rel_link', 10); // Display relational links for the posts adjacent to the current post. remove_action( 'wp_head', 'adjacent_posts_rel_link_wp_head', 10); // Display the XHTML generator that is generated on the wp_head hook, WP version remove_action( 'wp_head', 'wp_generator'); /* Custom Fields */ add_action('admin_init','customize_meta_boxes'); function customize_meta_boxes() { remove_meta_box('postcustom','post','normal'); } add_filter('show_admin_bar', '__return_false'); add_theme_support( 'html5', array( 'search-form' ) ); add_filter( 'jpeg_quality', create_function( '', 'return 100;' ) ); // Delete Original Size Image function replace_uploaded_image($image_data) { // if there is no large image : return if (!isset($image_data['sizes']['large'])) return $image_data; // paths to the uploaded image and the large image $upload_dir = wp_upload_dir(); $uploaded_image_location = $upload_dir['basedir'] . '/' .$image_data['file']; $large_image_filename = $image_data['sizes']['large']['file']; // Do what wordpress does in image_downsize() ... just replace the filenames ;) $image_basename = wp_basename($uploaded_image_location); $large_image_location = str_replace($image_basename, $large_image_filename, $uploaded_image_location); // delete the uploaded image unlink($uploaded_image_location); // rename the large image rename($large_image_location, $uploaded_image_location); // update image metadata and return them $image_data['width'] = $image_data['sizes']['large']['width']; $image_data['height'] = $image_data['sizes']['large']['height']; unset($image_data['sizes']['large']); // Check if other size-configurations link to the large-file foreach($image_data['sizes'] as $size => $sizeData) { if ($sizeData['file'] === $large_image_filename) unset($image_data['sizes'][$size]); } return $image_data; } add_filter('wp_generate_attachment_metadata', 'replace_uploaded_image'); // Infographic Embedder function infographics_on_my_post_types() { return array ( 'post' ); } add_filter ( 'infographic_embedder_post_types', 'infographics_on_my_post_types' ); function infographics_custom_embed_code() { return '' . get_the_title() . 'Infografik von interface medien ' . get_bloginfo('name') . '

Infografik von interface medien: ' . get_bloginfo('name') . '?!

'; } add_filter ( 'infographic_embedder_image_code', 'infographics_custom_embed_code' ); function infographics_custom_image_code() { return '

Infografik herunterladen!

'; } add_filter ( 'infographic_embedder_download_html', 'infographics_custom_image_code' ); function infographics_custom_labeling() { return '

Infografik einbetten!

'; } add_filter ( 'infographic_embedder_embed_html', 'infographics_custom_labeling' ); 5+1 einfache Tipps, um Ihr Online-Marketing-Budget nicht zu verbrennen

5+1 einfache Tipps, um im Online-Marketing kein Geld zu verbrennen

Headerbild f√ľr 5+1 einfache Tipps, um im ONline-Marketing kein Geld zu verbrennen

Jedes Jahr stehen Sie als Marketingleiter vor den gleichen Problemen:

  1. Ihr Online-Marketing-Budget ist begrenzt.
  2. Sie m√ľssen jedes Jahr aufs Neue √ľberlegen, in welche Kan√§le Sie das Geld am besten investieren.
  3. Sie wollen Ihr Geld nicht verbrennen.

Was also tun?

Ganz einfach. Wir haben 5+1 simple Tipps f√ľr Sie zusammengestellt, mit denen Sie zuk√ľnftig Ihr Online-Marketing-Budget sinnvoll einsetzen und kein Geld mehr verbrennen.

Tipp 1: Langfristige Strategie entwickeln

1.      Langfristige Strategie entwickeln

Bestimmt kennen Sie das. Am Ende des Jahres wurde aus irgendeiner Ecke noch zus√§tzliches Budget ausgegraben. Ihr Gesch√§ftsf√ľhrer beschlie√üt: ‚ÄěDas k√∂nnen wir doch noch super f√ľr eine Marketing-Kampagne zum Weihnachtsgesch√§ft verwenden. Machen Sie was draus,‚Äú sagt er und klopft Ihnen g√∂nnerhaft auf die Schulter.

Nat√ľrlich sind Sie froh √ľber das zus√§tzliche Budget, aber wof√ľr soll es nun eingesetzt werden und das in k√ľrzester Zeit? Sicher, eine M√∂glichkeit wird sich immer finden. Aber Wirkung und Nutzen einer solchen Schnellschuss-Kampagne sind √ľberschaubar.

Nutzen Sie stattdessen das Online-Marketing-Budget f√ľr eine ausf√ľhrliche externe Analyse! Im Laufe der Jahre schleifen sich Gewohnheiten ein, die eventuell l√§ngst √ľberholt sind. Ein unabh√§ngiger Blick von au√üen kann hier Wunder wirken. Lassen Sie einen Content Audit oder eine SEO-Analyse durchf√ľhren und entdecken Sie ungenutzte Potenziale, √ľberfl√ľssige Karteileichen und erhalten Sie strategisch wertvolle Hinweise. Auf dieser Grundlage k√∂nnen Sie anschlie√üend eine langfristige Strategie ausarbeiten.

Tipp 2: Ziele setzen und regelm√§√üig √ľberpr√ľfen

2.¬†¬†¬†¬†¬† Ziele setzen und regelm√§√üig √ľberpr√ľfen

Ausgehend von dieser Strategie können Sie nun mittel- und kurzfristige Ziele vereinbaren und durch regelmäßiges Monitoring Ihre Erfolge analysieren.

Wollen Sie beispielsweise mehr Aufmerksamkeit f√ľr Ihre Marke im Allgemeinen schaffen? Oder m√∂chten Sie ein einzelnes Produkt an eine bestimmte Zielgruppe verkaufen? Wollen Sie Ihre Kunden umfassend informieren und Vertrauen aufbauen? M√∂chten Sie die Zahl Ihrer Website-Besucher verdoppeln oder klassisch mehr Umsatz durch Ihr Online-Gesch√§ft erwirtschaften?

Legen Sie hier schon konkrete Messwerte fest, um Erfolg/Misserfolg anschließend unabhängig zu bewerten.

Ziele, die Sie sich gesetzt haben, sollten anhand dieser Messwerte regelm√§√üig gepr√ľft werden. Schlie√ülich wollen Sie am Ende nicht nur eine vage Ahnung davon haben, was Ihre investierten Gelder bewirkt haben, sondern nachvollziehbare und belegbare Fakten. Zudem k√∂nnen Sie gegensteuern, falls Kampagnen sich als unerfolgreich herausstellen.

Tipp 3: 3. Maßnahmen und Kanäle entsprechend der Ziele auswählen

3.      Maßnahmen und Kanäle entsprechend der Ziele auswählen

Je nach Zielen und Branche ergeben sich fast schon automatisch entsprechende Maßnahmen und Kanäle, die Sie bedienen sollten.

Bewegt sich Ihr Unternehmen beispielsweise im B2B-Bereich und steht f√ľr verl√§ssliche deutsche Wertarbeit, geht es oft darum, die Eink√§ufer in den Unternehmen anzusprechen, die Ihre Ware weiterverarbeiten. Klassische SEO-Optimierung der eigenen Website und ein Expertenbereich mit hilfreichen Fachinformationen, Pr√§senz auf Fachmessen sowie Ver√∂ffentlichungen in Fachzeitschriften k√∂nnen hier geeignete Ma√ünahmen sein, um die entsprechende Zielgruppe zu erreichen und von der eigenen Expertise zu √ľberzeugen.

Sind Sie dagegen ein junges Start-Up in der Gaming-Branche und versuchen sich zunächst einen Namen zu machen, um Reichweite und Aufmerksamkeit zu generieren, können soziale Netzwerke und die Zusammenarbeit mit Influencern und bekannten Gamern der richtige Weg sein, um die Produkte zu promoten.

Tipp 4: 4. "Endlich einmal mit Profis arbeiten"

4.¬†¬†¬†¬†¬† „Endlich einmal mit Profis arbeiten“

Sind Sie sich im Klaren dar√ľber, wer Sie sind und was Sie erreichen wollen, ist das die halbe Miete. Nun stehen Sie aber vor anderen Problemen:

  • Wie erreichen wir diese Ziele?
  • Wie bespielen wir diese Kan√§le? Allein?

Daf√ľr fehlen Ihnen Zeit, Mitarbeiter und wenn man ehrlich ist h√§ufig auch die Expertise. Auch f√ľr den gr√∂√üten Marketing-Tausendsassa ist es kaum m√∂glich, die entsprechende Expertise f√ľr diverse Themengebiete und Kan√§le aufzubauen und dauerhaft zu halten.

Ein oder mehrere Partner m√ľssen also her, die Ihre Anforderungen erf√ľllen k√∂nnen.

Damit Sie in der Zusammenarbeit aber nicht immer wieder verzweifelt denken: ‚Äě(W√ľrden wir doch) einmal mit Profis arbeiten‚Äú, sondern ‚ÄěEndlich arbeiten wir mit Profis‚Äú, sollten Sie sich nicht von leeren Versprechungen und Floskeln in Beratungsgespr√§chen blenden lassen.

Hier einige Warnzeichen, die Sie aufhorchen lassen sollten:

Ihr Ansprechpartner stellt die Referenzen in den Fokus.

Bohren Sie tiefer? Ist die Zusammenarbeit immer noch aktuell? Was genau wurde f√ľr den Kunden wirklich gemacht? Was hat die Zusammenarbeit bewirkt?

Weicht er aus oder hält er Ihren Nachfragen stand und kann seine Aussagen konkretisieren?

Ihr Ansprechpartner benennt seine konkreten Leistungen nicht, wenn Sie ihn danach fragen.

Nat√ľrlich geht es immer auch darum Ihre Bed√ľrfnisse, W√ľnsche und Ziele zu erfahren, um diese bestm√∂glich umzusetzen. Dennoch besitzen Dienstleister meist Kernkompetenzen und decken andere Fachkompetenzen eventuell nur durch Partner ab. Spielt Ihr Ansprechpartner sofort mit offenen Karten, schafft das Vertrauen. Versucht er es Ihnen immer nur Recht zu machen, sollten Sie vorsichtig sein.

Ihr Ansprechpartner macht Versprechen wie: ‚ÄěWir verdoppeln Ihren Umsatz.‚Äú

Das sind leere Versprechungen. Erstens wird er den Umsatz Ihres Unternehmens nicht kennen und zweitens lässt sich der Erfolg in der Regel nicht so exakt planen. Drittens ist kurzfristiger Erfolg oft nicht nachhaltig.

Tipp 5: Langfristige Partnerschaften

5. Langfristige Partnerschaften

Haben Sie erst einmal einen verl√§sslichen Partner f√ľr Ihr Online-Gesch√§ft gefunden, kann sich eine langfristige Partnerschaft lohnen.

Denn durch die langfristige Zusammenarbeit entstehen Synergie-Effekte. Sie wissen wie der andere tickt und wo der Schuh dr√ľckt. Sie k√∂nnen auf Erfahrungswerte zur√ľckgreifen und Ihr Marketing sowie die Online-Pr√§senz mit Website oder Shop kontinuierlich verbessern.

Nat√ľrlich k√∂nnten wir behaupten, dass wir von interface medien genau der richtige Partner f√ľr solch eine langfristige Partnerschaft mit Ihrem Unternehmen sind, aber ehrlich w√§re das nicht. Schlie√ülich muss man das erst einmal herausfinden. Wir k√∂nnen nur darauf verweisen, dass wir gute Erfahrungen damit gemacht haben, mit einzelnen Kunden langfristig zusammenzuarbeiten und es Spa√ü macht, gemeinsam Pl√§ne und Ideen zu schmieden. Der Erfolg seit 20 Jahren gibt uns Recht.

Tipp 5+1: Gemeinsamen Erfolg belohnen (Beteiligung)

5+1 Zusatztipp: Gemeinsamen Erfolg belohnen (Beteiligung)

Unsere Empfehlung f√ľr gemeinsamen Erfolg: Belohnen Sie gemeinsamen Erfolg.

In der Regel beauftragen Sie als Marketingleiter Agenturen f√ľr bestimmte Projekte, z. B. die Erstellung einer neuen Website oder eines Shops und entlohnen daf√ľr deren kalkulierten Arbeitsaufwand.

Ist das Projekt beendet, wendet sich die Agentur anderen Kunden und Projekten zu. Kurzfristig wirkt sich der neue Webshop sehr positiv auf Ihre Abverkäufe aus, doch der Effekt flacht ab und sie suchen nach neuen Maßnahmen.

Nun stellen Sie sich einmal die gleiche Situation vor, mit einem kleinen Unterschied. Sie sagen der Agentur zuvor: F√ľr jeden neuen Kunden, den Ihr uns verschafft, erhaltet Ihr eine Provision.

Nach dem abgeschlossenen Projekt wird die Agentur zu Ihnen kommen und Ideen und Maßnahmen vorstellen, um den Verkauf weiter anzutreiben.

Schließlich profitiert die Agentur nun ebenso davon. Ihr Unternehmen gewinnt dadurch gleich mehrere Vorteile:

  1. Sie k√∂nnen auf einen reichen, sich fast nie ersch√∂pfenden Ideenschatz zur√ľckgreifen.
  2. Der Erfolg Ihres Unternehmens erh√§lt einen hohen Stellenwert f√ľr die Agentur. Anfragen und Verbesserungen werden im Vergleich zu anderen Kunden bevorzugt behandelt.
  3. Die Agentur setzt sich ausgiebig und langfristig mit Ihrer Branche auseinander und entwickelt so eigenes Expertenwissen.
  4. Stetiges Wachstum ist vorprogrammiert.

Wollen Sie mehr zu unserem Beteiligungsmodell erfahren, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Autor:
Jochen Meiring

Jochen Meiring hat seinen M.A. in Kommunikationswissenschaft an der WWU M√ľnster gemacht. Als Experte f√ľr Content Marketing setzt er sich immer wieder mit neuen Trends im Onlinemarketing auseinander. Seine Kreativit√§t und Neugier kann er in den unterschiedlichsten Kundenprojekten und im Blog von interface medien ausleben.

Teile diesen Artikel!