Johannes Wieck wird neuer Geschäftsführer

Johannes Wieck wird neuer Geschäftsführer

2021 hat bei Johannes Wieck ein neues Kapitel bei interface medien begonnen. Er tritt in die großen Fußstapfen von Ulf Baule und ist ab sofort neuer Geschäftsführer an der Seite von Philip Schneider. Wir gratulieren ihm und stellen ihm ein paar Fragen zu seiner neuen Verantwortung.

F: Hallo Johannes, herzlichen Glückwunsch erst einmal zu deiner neuen Aufgabe. Erzähl doch mal … wie war dein Werdegang bei interface medien?

Vielen lieben Dank! Na, da kann ich schon fast etwas ausholen, denn ich bin nun in meinem siebten Jahr bei interface medien. Angefangen hat alles bereits 2014. Ich komme aus dem Bereich Projektmanagement und Unternehmenskommunikation. Kurz nach meiner Einstellung habe ich bereits geholfen Prozesse zu optimieren und neu einzuführen, was mir bis heute großen Spaß macht. 2016 habe ich die Teamleitung des Projektmanagements übernommen und zwei Jahre später die Leitung der fusionierten Bereiche Websolutions, Projektmanagement, UX/ Design – kurz Software. Seit Anfang des Jahres stehen nun noch die Aufgaben von Ulf Baule in der Geschäftsführung mit auf dem Tagesplan.

F: Was ändert sich nun an deiner Tätigkeit?

Ich denke, eine wesentliche Veränderung ist selbstverständlich die gestiegene Verantwortung. Neben dem Software-Bereich, der schon über die Hälfte der Mitarbeiter/innen zählt, bin ich nun übergreifend natürlich auch für den Rest der knapp 40 Mitarbeiter/innen verantwortlich. Ein großer Vorteil ist jedoch sicherlich, dass unser Team ihren neuen Geschäftsführer bereits kennt und ich mein Team im Gegenzug ebenfalls seit Jahren kenne. Eine lange Eingewöhnungszeit benötigen wir daher nicht und können direkt loslegen bzw. weitermachen. Solche Umstellungen passieren ja auch nicht auf Knopfdruck, sondern haben ihre Vorlaufzeit. Im Bereich „Beratung“ habe ich z. B. schon im letzten Jahr nach und nach die Verantwortung von Ulf Baule übergeben bekommen und ich freue mich gerade hier auf viele neue Projekte und Themen, die ich mit unseren Bestandskunden, die wir gerne Verbündete nennen, aber auch mit zukünftigen Neukunden ausarbeiten und selbst anstoßen darf. Einher geht dies meistens auch mit einigen rechtlichen Angelegenheiten, wo sich der Kreis dann schließt. Denn eine weitere neue Aufgabe ist für mich genau diese Verantwortung unserer rechtlichen Angelegenheiten. Das heißt, die Ausarbeitung neuer Verträge und Kooperationen, aber auch das Thema Datenschutz/ DSGVO, welches ja inzwischen ein längst präsentes und kontinuierliches Thema ist und nahezu jedes Unternehmen beschäftigt, ist nun Teil meiner täglichen Arbeit.

F: Wie fühlt es sich an während der Corona-Pandemie Geschäftsführer zu werden?

Komisch! Ich liebe es normalerweise, mit meinen Kollegen/innen, aber auch mit unseren Verbündeten und potenziellen neuen Verbündeten gemeinsam am Tisch zu sitzen und Themen persönlich zu besprechen. Wir haben uns aber zumindest vorübergehend an die Video-Calls und die räumliche Distanz ganz gut gewöhnt und sind auf diese Art und Weise auch noch mal auf einer ganz anderen Ebene zusammengewachsen. Sowohl mit unseren Kunden als auch untereinander! Meine Kollegen/innen machen seit nun 12 Monaten einfach einen großartigen Job in dieser außergewöhnlichen Zeit!

Gerade in der Corona-Zeit ist es aber natürlich aufgrund der Einschränkungen auch schwerer an neue Kunden heranzutreten. Dabei haben viele Unternehmen noch mal einen neuen Bedarf an digitalen Leistungen bekommen! Digitale Messen, virtuelle Kundenbereiche, Ausstellungen und Portale sind bei uns momentan oft behandelte Themen in unseren Projekten. Überhaupt Online Marketing, Onlineshops/ Portale und Digitalisierung von Prozessen ist wichtiger denn je! Wir konnten gerade den ersten Lockdown dafür nutzen, intern verschiedene Vorbereitungen und Themen von heute voranzubringen.

F: Wie geht man es an, die Aufgaben eines Geschäftsführers wie Ulf Baule zu übernehmen, der über 20 Jahre erfolgreich im Unternehmen tätig war? Die Fußstapfen sind groß …

Ulf Baule hat 1999 u.a. zusammen mit Philip Schneider dieses wunderbare Unternehmen gegründet und seitdem über 20 Jahre erfolgreich hunderte Unternehmen beraten, Neukunden- und Bestandskundenvertrieb gemacht und war auch jahrelang für unsere Software-Entwickler/innen verantwortlich. Ich denke seine Arbeit spricht für sich und hat erheblichen Anteil an der positiven und erfolgreichen Entwicklung von interface medien genommen. Ich möchte aber weniger in seine Fußstapfen treten, denn die sind wirklich ziemlich groß und davon kommen wir ja auch nicht von der Stelle! Obwohl wir eine ähnliche Schuhgröße haben … Spaß beiseite, ich möchte viel lieber meine eigenen Fußstapfen kreieren und damit den nächsten Schritt mit interface medien in die Zukunft gehen. Im Gegensatz zu Ulf 1999, fange ich hier jetzt nicht bei 0 an, sondern starte 2021 in einer bereits gut funktionierenden Infra- und Unternehmensstruktur. Ich profitiere von der erfolgreichen Historie und das eröffnet mir nun auch neue Möglichkeiten an einigen Stellen. Darauf freue ich mich sehr! Übrigens, Ulf Baule hat mich damals eingestellt und war infolgedessen einer meiner größten Mentoren und Begleiter auf dem Weg in die Geschäftsführung. Das heißt, vieles habe ich von ihm gelernt und kann es daher auch entsprechend fortführen! Da er unserem Unternehmen als Gesellschafter weiterhin erhalten bleibt, ist er ja auch nach wie vor noch mit uns und mir in engem Austausch!

F: Was für neue Möglichkeiten meinst du? Das musst du genauer erklären!

Wir haben in den letzten Jahren unsere Kernleistungen Beratung, Software-Entwicklung und Online Marketing gebündelt und unser Leistungsportfolio ist seitdem sehr fokussiert. Wir sind nicht mehr die klassische Full-Service Agentur von früher, sondern inzwischen ein Partner auf Augenhöhe. Unser Leistungsangebot ist seitdem zwar etwas schmaler geworden, aber dafür unglaublich wertvoll. Wir sind von unseren Kernleistungen so überzeugt, dass wir neben dem täglichen Projektgeschäft auch immer öfter alternative Wege gehen und die Zusammenarbeit mit unseren Kunden nach und nach revolutionieren möchten. Wäre es nicht schön, wenn unsere Kunden uns nur im Erfolgsfall bezahlen müssen? Es wäre nicht nur schön! Es ist schön! Mit immer mehr Verbündeten vereinbaren wir bereits erfolgsbasierte Vergütungsmodelle und machen Ziele mit Ihnen gemeinsam messbar und kalkulierbar! Dabei definieren wir für jeden Kunden individuell seinen Erfolg. Ob Kontaktanfragen über Webportale, die Anzahl der Abverkäufe in Shops, Neukunden, die gewünschte Anzahl an Besuchern aus der jeweiligen Zielgruppe des Kunden oder andere Faktoren. Wenn wir das Thema interessant finden, beteiligen wir uns und übernehmen Budgets und lassen uns im Erfolgsfall an den zusätzlichen Umsätzen vergüten. Die Transparenz dieses Modells und die Win-Win-Situation für beide Parteien ist der große Reiz an dieser Herangehensweise. Diese Geschäftsmodelle möchte ich weiter ausbauen und forcieren. Wir möchten nicht nur Dienstleister sein, sondern ein Partner, mit dem es auf die nächste Ebene geht!

F: Was sind deine Visionen für interface medien?

Die Werte von interface medien beruhen auf Mut, Vertrauen, Gemeinschaft, Authentizität und Bodenständigkeit. Diese Grundwerte begleiten das Unternehmen seit bereits über 20 Jahren und sie spiegeln auch meine eigene Vision wider. Ich denke, dass ein Unternehmen nur funktioniert und erfolgreich arbeitet, wenn intern eine wirkliche Gemeinschaft gelebt wird. Die besten Ergebnisse erreicht man nur, wenn man zusammen an einem Strang zieht. Ich gehe nicht mit dem Kopf durch die Wand, sondern Seite an Seite mit meinem Team und allen Verbündeten.

F: Warum arbeitest du so gerne bei interface medien?

Bei interface medien herrscht ein ausgesprochen tolles Teamgefühl! Wir versuchen durch eine transparente Führung die Mitarbeiter/innen in möglichst viele Themen mit einzubeziehen. Berufseinsteiger werden bei uns früh gefördert und bekommen die Freiheiten, Dinge auszuprobieren. Gleichermaßen stehen die Erfahreneren mit Rat und Tat zur Seite. Wir schaffen es über diesen Weg hervorragend voneinander zu profitieren und bleiben schon allein dadurch ständig in Bewegung und ruhen uns nicht auf bereits Erreichtem aus!

F: Ändert sich etwas für unsere Verbündeten durch deinen Positionswechsel?

Nein, natürlich nicht! Durch die vielen schönen Jahre im Projektmanagement kenne ich die meisten unserer Verbündeten und darf einige ganz wenige in diesen Tagen noch neu dazu kennenlernen. Der Kontakt, das Voranbringen neuer Projekte und Themen sowie übergreifend eine Ansprechperson darzustellen, soll auch weiterhin ein Großteil meiner täglichen Arbeit sein! Ich freue mich, die Ziele unserer Kunden messbarer zu machen und Ihnen wie oben beschrieben bei Interesse auch alternative interessante Wege der Zusammenarbeit anzubieten!

Vielen Dank, Johannes, für deine Zeit! Wir wünschen dir viel Erfolg für deine Zukunft bei interface medien.

Autor:

Lisa Bleckmann ist im Online Marketing zu Hause. Seit ihrem Studienabschluss in Betriebswirtschaft in Münster, schreibt sie für ihr Leben gern und lebt ihre kreative Ader auch in der Social Media-Welt aus. Bei interface medien ist sie zudem für das Affiliate Marketing zuständig und tobt sich in verschiedenen Kundenprojekten aus.

Teile diesen Artikel!