Social Media auch im B2B-Bereich immer interessanter

B2B-Strategie 2.0

Der Nutzen von Social Media im Bereich B2C (business-to-customer), also der Ansprache von Endkunden über die Kanäle dessen, was gerne unter dem Begriff Web 2.0 (Stichworte: Blogs, soziale Netzwerke, Videoplattformen) zusammengefasst wird, ist heute weitgehend unumstritten.

Doch auch im B2B-Bereich, (business-to-business, also im Bereich der Unternehmenskontakte) regt sich zunehmend der Wunsch, neue Kundenkreise zu erschließen zu wollen. Zu Recht, denn lange hat man sich vielerorts allein auf die klassischen Marketinginstrumente wie Messeauftritte, Konferenzen, Aufsätze oder Werbung in Fachblättern oder klassische Öffentlichkeitsarbeit (PR) verlassen und die eigene Website als digitale Visitenkarte für hinreichend betrachtet.

Doch gerade online ist heute viel mehr möglich. Denn dort sind genau die möglichen Kontakte, die sie eben noch nicht kennen. Und die tun vermutlich sogar das, was die meisten eben online zu tun pflegen: sie suchen. Und wenn nicht sogar schon nach Ihnen, dann zumindest nach den Dingen, die genau Sie ihnen am besten bieten können: Fachwissen, Kompetenz und Hilfe durch qualifizierte Mitarbeiter und – wenn Sie einen guten Eindruck hinterlassen haben – vielleicht in Zukunft auch Ihre Produkte und Dienstleistungen.

Im b2b Online-Monitor 2010 geben 94 Prozent der Befragten an, das Internet schon heute „häufig oder immer zur allgemeinen Information über Anbieter von Produkten und Dienstleistungen“ zu nutzen und davon auszugehen, dass es „innerhalb der kommenden drei Jahre eine Leitfunktion für alle Kommunikationsmaßnahmen einnehmen“ wird. Ihr Know-how und ihre Mitarbeiter sind ihr Trumpf! Gehen Sie damit in‘s Netz, ihre künftigen B2B-Kontakte warten dort schon auf Sie.

Interface Medien erarbeitet gemeinsam mit Ihnen gerne eine individuelle Strategie, nach der Sie die Instrumente des Web 2.0 für ihre Zwecke ideal einsetzen.

Kontaktieren Sie uns!

Autor:

Teile diesen Artikel!