Was ist besser – die Onpage SEO oder Linkbuilding?

© rubysoho / Fotolia.com

Für jedes Unternehmen, das ein Wert auf die Ausbau seiner Online-Präsenz  legt, stellt sich zu einem oder anderem Zeitpunkt unvermeidbar die Frage zu der Verteilung des SEO-Budgets. Was ist effektiver und wo lohnt es sich mehr zu investieren – die Onpage SEO oder das Linkbuilding?

Eine universelle und für alle anwendbare Antwort auf diese Frage existiert aber leider nicht. Denn die SEO Lösungen sollen so individuell sein wie das Unternehmen selbst, um dessen Konzeption zu verkörpern und die Zielgruppe direkt und präzise erreichen zu können.

Unter Onpage SEO versteht man alles, was direkt mit der Webseite des Unternehmens in Verbindung steht und von den Machern der Seite unmittelbar kontrolliert werden kann, sei es Code oder Content. Linkbuilding dagegen beschäftigt sich in erster Linie mit dem Umfeld der Seite und versucht die Anzahl von Backlinks, die auf die Zielseite verweisen, zu erhöhen.

Onpage SEO und Linkbuilding effektiv einsetzen

Sowohl die eine als auch die andere Strategie sind wichtig für die ausbalancierte Entwicklung einer Online-Präsenz und dürfen nicht vernachlässigt werden. Der akute Stellenwert und dementsprechend die richtige Zusammensetzung von Onpage und Linkbuilding können durch die Analyse der Stärken und Schwächen des Unternehmens und dessen Online-Auftritts ermittelt werden. Langfristig macht es aber Sinn für jedes Unternehmen auf die Kombination von der solider Onpage-Struktur, einzigartigem Content, zuverlässigem Linkprofil und fortdauernder sozialer Präsenz zu achten. Vielfalt ist die beste Taktik um die SEO-Bereich zukunftssicher zu gestalten, denn in Bezug auf die sich kontinuierlich ändernden SEO-Standards gewinnt derjenige, der nicht alles auf eine Karte setzt.

Teile diesen Artikel!
Schlagwörter
Autor:
Jochen Meiring

Jochen Meiring hat einen Masterabschluss in Kommunikationswissenschaft an der WWU Münster. Im Blog von interface medien setzt er die Kommunikationswissenschaft mit den aktuellen Entwicklungen der Kommunikationsbranche in Bezug und schafft so interessante Verbindungen zwischen Theorie und Praxis. Motivation zieht er dabei vor allem aus der Schnelllebigkeit und den ständigen Innovationen der Branche, die immer wieder etwas Neues und Interessantes bereithält.


Bildquellen


Lizenz