Content Marketing – mit top Inhalten auf der Zielgeraden

Endlich zählen Inhalte, das tut tierisch gut!

Panda und Penguin – die beiden tierischen Updates des Suchmaschinen-Algorithmus von Google – brachten übereifrigen Suchmaschinenoptimierern letztendlich doch noch bei, was lange niemand wahrhaben wollte: content is king. Vor allem letzteres Google-Update Penguin, Ende April 2012, machte noch einmal ganz klar deutlich, dass Keywordstuffing, Linkeinkauf und andere manipulative Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung in Zukunft keine Vorteile mehr bringen werden. Überoptimierte Webseiten mit minderwertigen Inhalten wurden daraufhin sichtlich abgestraft. Entweder, indem das Ranking herabgesetzt oder sämtliche Suchbegriffe aus dem Suchindex genommen wurden. Ab jetzt sollen nur noch Inhalte überzeugen: informative Texte, lustige Animationen, unterhaltsame Videos, anschauliche Infografiken, fesselnde Bilder und alles das, was die kreative Online-Marketing-Abteilung noch so hergibt.

Red Bull und Maybelline Jade als Beispiele für cleveres Content Marketing

Die Idee mit Themen Produkte zu verkaufen ist auf Deutschland noch nicht so ganz übergeschwappt. Gute Beispiele für clever eingesetztes Content Marketing, das auch in Deutschland ankommt, gibt es dennoch: Red Bull und Maybelline Jade seien hier genannt. Das Unternehmen Red Bull landete mit seinem Red Bull Stratos Projekt letztes Jahr seinen ultimativen Coup. Felix Baumgartners Sprung aus der Stratosphäre verlieh nicht nur dem Extremsportler für über 4 Minuten in freiem Fall Flügel, sondern viel wesentlicher der Marke Red Bull einen Werbewert in Milliardenhöhe. In etwas anderen Dimensionen und nicht vergleichbaren Sphären, aber dennoch höchst erfolgreich, verfährt die weltweite Nr. 1 für dekorative Kosmetik: Das Unternehmen Maybelline Jade. Mit ihrer Maybelline Jade Make-Up School bietet der Marktführer Schminkbegeisterten eine interaktive Webseite aus attraktiven Schmink-Videos zum Nachmachen und Möglichkeiten zur Interaktion. Dass dabei die Produkte optimal in Szene gesetzt werden, ist ein profitabler Nebeneffekt.

Plakativ ist out – clever ist in: Das kleine ABC des Content Marketing

Content Marketing braucht kluge Köpfe. Denn es zielt nicht darauf ab das Produkt oder das Unternehmen im besten Licht zu präsentieren. Hier steht der Kunde und potentielle Käufer im Vordergrund – die Zielgruppe also. Es dreht sich alles um die Bedürfnisse der Zielgruppe. Daher ist das eigentliche Ziel von Content Marketing auch, Informationen, Wissen, Know-How und Werkzeuge zu liefern, die einen Mehrwert für das Publikum darstellen. Offensichtliche Bewerbung des eigenen Produkts, des Unternehmens oder der angebotenen Leistungen mittels Bannerwerbung, Anzeigen oder Werbespots ist von gestern und von Kunden längst durchschaut. Zugedröhnt von plakativer Werbung aus sämtlichen Kanälen darf und muss er anspruchsvoll sein. Möchten Agenturen oder Unternehmen also heutzutage erfolgreiches Marketing machen, ist Content Marketing von entscheidender Bedeutung.

Wie das am besten gelingen kann, zeigt das kleine ABC des Content Marketing:
  • A wie Anspruch – die meisten Projekte sind nur dann erfolgreich, wenn solide und überlegt vorgearbeitet wurde.
  • Z wie Zielgruppe – wer gehört zur Zielgruppe und welche Bedürfnisse stehen dahinter?
  • T wie Tools – Facebook, Twitter, YouTube, Blogs & Co., Social Media Kanäle für die Verbreitung von Inhalten auswählen.
  • S wie Strategie – Ressourcen, Mittel und Umsetzbarkeit, der Weg zum Ziel muss langfristig geplant sein.
  • E wie Expertise – jetzt ist Teamwork angesagt. Im Content Marketing sind viele Experten gefragt, ihr Zusammenspiel die Basis für erfolgreichen Output.
  • C wie Content – Entwicklung von umsetzbaren Ideen für zielgruppenspezifische Inhalte in Form von Texten, Infografiken, Umfragen, Bildern, Videos, Animationen…
  • R wie Redaktionsplan – alles auf einen Blick: Inhalte, Publikationstermine, Social Media Kanäle und Planungen übersichtlich präsentiert.
  • L wie Loslegen! Genug der Theorie, jetzt kann gestartet werden 😉

 

Bild: ocd007 – Flickr.com (CC BY-ND 2.0)

Autor:
Jochen Meiring

Jochen Meiring hat seinen M.A. in Kommunikationswissenschaft an der WWU Münster gemacht. Als Experte für Content Marketing setzt er sich immer wieder mit neuen Trends im Onlinemarketing auseinander. Seine Kreativität und Neugier kann er in den unterschiedlichsten Kundenprojekten und im Blog von interface medien ausleben.

Teile diesen Artikel!